Institut für Wasser und Gewässerentwicklung, Fachbereich Siedlungswasser- und Wassergütewirtschaft

Räumlich differenzierte Darstellung und Bewertung der Quecksilbereinträge in die Lippe, NRW

Zusammenfassung

Im Kontext des Ausbaus eines Kohlekraftwerks (TRIANEL) in Lünen, im Einzugsgebiet der Lippe (NRW), wurden die wesentlichen Eintragspfade in Oberflächengewässer für Quecksilber benannt und räumlich differenziert quantifiziert. Die Quantifizierungen wurden mit dem Berichtswerkzeug MoRE (Modeling of Regionalized Emissions) berechnet, wobei die zugrunde liegende Datenbank um Eingangswerte aus Sondermessprogrammen (Kommunale Kläranlagen, Abwässer der Kraftwerke) erweitert wurde. Die Belastung der Lippe kann anhand der vorliegenden Daten zumindest für die hochwasserfreien Abflüsse abgeschätzt werden.
Im Rahmen des Projektes wurde eine, an das Einzugsgebiet der Lippe angepasste Version der MoRE-Datenbank erstellt. Damit ist es möglich verschiedene Parameter und Eingangsdaten zu ändern und so mehrere Szenarien mit einander zu vergleichen.