Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Untersuchung des Potenzials der vierten Reinigungsstufe in Bezug auf die Verminderung der Stoffeinträge in die Gewässer

Untersuchung des Potenzials der vierten Reinigungsstufe in Bezug auf die Verminderung der Stoffeinträge in die Gewässer
Typ:Bachelor- oder Masterarbeit
Datum:Ab sofort
Betreuer:

Ramona Wander

Kurzbeschreibung

vierte Reinigungstufe
vierte Reinigungsstufe

Prioritäre Stoffe nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie wie z. B. Schwermetalle, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) und Arzneistoffe stellen eine Bedrohung für aquatische Systeme dar. Daher sollen die Stoffeinträge in die Gewässer möglichst realitätsnah quantifiziert werden. Für die meisten Schadstoffe ist der Eintrag über Kläranlagen und Kanalisationssysteme von sehr großer Bedeutung. Der zunehmende Ausbau von Kläranlagen zur vierten Reinigungsstufe könnte dazu beitragen, die Belastung der Gewässer zu verringern.


Aufgabenstellung

Durch Seriensimulationen in dem urbanhydrologischen Modell KOSIM soll unter der Annahme einer vierten Reinigungsstufe in Kläranlagen die Verschiebung der Relevanz der Schadstoffeinträge aus Kläranlagen hin zum Eintragspfad „Mischwasserüberläufe“ untersucht werden. Dies geschieht anhand unterschiedlicher Konstellationen wie bspw. der Berücksichtigung einer Absetzwirkung in Regenüberlaufbecken sowie unterschiedlicher hochaufgelöster Niederschlagsreihen. Im Vorlauf hierzu ist eine Literaturrecherche notwendig, um aktuelle Konzentrationen in das Modell einzuspeisen. Im Anschluss an die Seriensimulationen wird ein bivariates Modell erstellt, das den Zusammenhang zwischen dem Ausbau der vierten Reinigungsstufe und den Einträgen in die Gewässer abbildet. Hierfür werden statistische Methoden angewandt.

Komplette Ausschreibung als PDF-Datei.