Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Charakterisierung und Vergleich von Einzugsgebieten anhand von Landnutzung und Gewässerkonzentrationen

Charakterisierung und Vergleich von Einzugsgebieten anhand von Landnutzung und Gewässerkonzentrationen
Typ:Bachelorarbeit
Datum:Ab sofort, 3 Monate
Betreuer:

Shari Rothvoß

Zusatzfeld:

Empfohlene Kenntnisse: GIS-Kenntnisse, Laborerfahrung

Kurzbeschreibung

rothvoss1
Analysegebiete mit Monitoringstandorten

Zur Validierung der Stoffeintragsmodellierung mit MoRE (Modeling of Regionalized Emissions) findet in Ettlingen (Alb) und Ubstadt (Kraichbach) ein Gewässermonitoring mit Feststoffsammlern statt. Über den Zeitraum eines Jahres werden dort abflussgewichtete Monatsmisch-proben gesammelt und auf Phosphor (IWG-Labor) sowie auf Schwermetalle, polyzyklische aromatische Kohlen-wasserstoffe (PAK), Bis(2-ethyl-hexyl)phthalat (DEHP), ausgewählte Arzneistoffe und Pflanzenschutzmittel (externes Labor) untersucht.

Im Rahmen der Masterarbeit sollen die Einzugsgebiete charakterisiert und vorhandene Messdaten analysiert werden, um eine sinnvolle Auswertung der Monitoring-ergebnisse vorzubereiten. Dazu stehen Geodaten sowie Messdaten der LUBW zur Verfügung. Außerdem soll die Monitoringkampagne einige Monate bei den Probenahmen unterstützt und die Proben im Labor auf Phosphor untersucht werden.


Aufgabenstellung

  • Einarbeitung in die Thematik Gewässermonitoring und prioritäre Schadstoffe
  • Ableitung der hydrologischen Einzugsgebiete der Pegel Ettlingen und Ubstadt in ArcGIS
  • Charakterisierung der Einzugsgebiete (Landnutzung etc.)
  • Auswertung vorliegender Gewässerdaten der LUBW z.B. Vergleich innerhalb Baden-Württembergs, Zusammenhänge zwischen (Schad-) Stoffen
  • Probenahme an Feststoffsammlern
  • Analyse des Phosphorgehalts im Labor
  • Darstellung, Auswertung und Diskussion der Ergebnisse

Komplette Ausschreibung als PDF-Datei.